Älteste Heilkunst – Böten -Besprechen von Krankheiten

In alten Zeiten fand sich in jedem Dorf eine weise Frau oder ein weiser Mann der Heilkunst des Böten praktizierte und des Besprechens von Krankheiten kundig war.

Meistens wurde das Wissen um die heiligen Gebete im geheimen, innerhalb der Familie weitergegeben und nicht selten waren die Böter und Böterinnen der einzige Heilkundige der weit und breit verfügbar war.

Trotz der hartnäckigen Verfolgung durch Kirche und Staat überlebte diese als die älteste aller Heilkünste bekannte, die Jahrtausende still und bescheiden als Volksbrauch obwohl es soviel mehr ist.

Die Bezeichnungen für das Böten variieren je nach Landstrich und Gegend, es ist auch unter Begriffen wie Raten, Besprechen, Wegsprechen, wegbeten oder Beschreien bekannt.

Das Böten kann auf eine lange Tradition zurückblicken.

Ob das Wort böten mit dem beten verwandt ist, kann man nicht genau sagen, fest steht jedoch, dass bei dieser Heilunterstützenden Methode die Krankheit direkt angesprochen und entschlossen des Körpers verwiesen wird.
Mit Hilfe von Heilungsgebeten, Energieübertragung wird direkt mit der Seele des Klienten kommuniziert und das Gebet /der Bötespruch wird in den Krankheitsherd gesenkt.

Typische Krankheitsbilder, welche sich durch das Besprechen parallel zur schulmedizinischen Behandlung gut behandeln lassen, sind z.B. Warzen, Zysten, Gürtelrose, Flechten, Entzündungen, Geschwüre, Verbrennungen, Artrose, Gicht und Hauterkrankungen aller Art um nur einige zu nennen ich gehe auf die verschiedenen Krankheiten unten noch mal ausführlicher ein.



Wichtig: Besprechen ersetzt keinen Arztbesuch!

In meiner Tätigkeit als Hypnosetherapeut & Anwenderin der alten Heilkunst kann und werde ich keine medizinischen Diagnosen durchführen. Die Beratungen ersetzen nicht die medizinische Diagnose und Abklärung durch einen anerkannten Arzt oder Krankenhaus/Spital. Dies gilt ebenfalls für die Einnahme oder das Absetzen von Medikamenten oder Therapien die von Ihrem Arzt verschrieben und empfohlen wurden.
Bitte halte ggf. Rücksprache mit deinem Arzt. Ich erlaube mir daher auch, eine Sitzung ggf. abzubrechen und vorsorglich auf die Abklärung der Symptome (insbesondere bei Schmerzen) durch einen anerkannten Arzt zu bestehen.